Ecuador,Vulkan Chimborazu,der sonnennäheste Punkt der Welt !
Ecuador,Vulkan Chimborazu,der sonnennäheste Punkt der Welt !
Dagmar und Manfred......on the road.....
Dagmar und Manfred......on the road.....  

Dagmar und Manfred unterwegs

            

   Das ist die private Homepage von Manfred und Dagmar.

Unterwegs ?

 

Waren wir von Juni 2015 bis Juni 2017. In Nord / Mittel / Südamerika.

2018 -2020: Ausbau und Überholung unseres "Lasterles" "Wolke 7"

ab September 2021 : underway in Europe ! -Sardinien - Italien Festland - Griechenland Peleponnes

 

Wir ?       Dagmar und Manfred

20.07.2022
world-explorer.de
Keine Kommentare

 Hallo Deutschland !

Dreimal dürft ihr raten, was das Wetter macht nach unserem Besuch in Olympia ??? Jaaa, genau, es regnet , und wie !

Wir halten Rat in unserem Lasterle. Es sieht auch nicht nach schneller Wetterbesserung aus. Schon drei Tage sitzen wir hier an einem Parkplatz bei einem geschlossenem Strandrestaurant. Es schüttet---mal mehr, mal weniger. Wir kennen aus dem letzten Jahr bei unserem Besuch unsrer Kids auf dem Peleponnes, ihr damals gemietetes Strandhaus. Kurzerhand nehmen wir mit den Besitzern Kontakt auf, ja es ist frei, ja gut, dann sind wir morgen da !

Die Stimmung steigt. Agios Andreas, idealer Ausgangspunkt für Ausflüge über den ganzen Peleponnes, das Meer direkt vor der Haustür, die schneebedeckten Berge jenseits der Bucht, gegenüber auf Mani, dem mittleren Finger des Peleponnes !

Wir freuen uns ! Genau mit dem Gefühl die richtige Entscheidung getroffen zu haben, wir müssen uns zu nichts zwingen !

Und so queren wir den Messini Finger .....bewusst auf sehr kleinen Straßen, schließlich wollen wir ja unsere "Wolke 7" erproben, es macht Spaß, die Wendigkeit des "kleinen Dicken" erstaunt uns immer wieder.....an die 2.30m Breite muss man sich natürlcih gewöhnen...

Eindrücke von der "Bergfahrt":

Und so erreichen wir gegen 14.00 Uhr Agios Andreas .....bei strömendem Regen !

Aber: seht selbst:

So.  Hier treffen wir am 01.12.2021 ein....und lassen uns erstmal nieder.

20.07.2022
world-explorer.de
Keine Kommentare

Wir tingeln wieder weiter.  Endlich werden wir eine der großen historischen Stätte besuchen .Auf dem Programm steht heute "Ancient Olympia" , die berühmte Geburtsstätte des Sportwettkampfes !

Siehe hier : https://de.wikipedia.org/wiki/Olympia_(Griechenland)

Wir kommen an, fahren die Andenken- und Restaurant Straße bis zum Parkplatz direkt am Eingang....gespenstisch, wie ausgestorben liegt die komplette Touristenstruktur.... ein, zwei der unzähligen Andenkenlädchen haben offen.

Aber das Wichtigste : Die Ruinenstadt ist offen, das Kassenhaus ist besetzt. Aufs freundlichste begrüsst, entrichten wir unseren "Eintrittsobulus", erhalten einen Plan, mehrsprachig, Tip Top !! Nach der sehr unwilligen und teuren "Pompeji"  Nachsaison Erfahrung, spüren wir hier doch absolut den Willen, auch wenn wenig Besucher da sind, diese trotzdem "mitzunehmen" ! Genau diese Erfahrung machen wir übrigens bei den vielen noch folgenden Top historischen Stätten ---- Danke, Griechenland ! Du zeigst es , wie man es richig macht, das wir uns willkommen fühlen !

Es wird ein toller Besichtigungstag, wir haben Spaß daran......und werden selbst zu "Olympioniken " aber seht selbst: 

Und, klar machen wir noch die Tip-Top Deutsch sprechende ältere Dame eines der wenigen geöffneten Shops glücklich : ein paar T-shirts und Hemdchen für die Enkel aus Olympia müssen mit!! 

Nachtplatzsuche zeigt wieder mal: Wenn du mit nix zufrieden bist, wirds schwierig. Raus aus Olympia, eine kleine , supersteile Straße hoch....und schon stehen wir am Rande eines geschlossenen Amphietheater. Ein doch wahrhaft stimmiger Platz als Abschluß für "ancient Olympia":

Leichte Klasse als Opernstar

Aber kaum stehen wir da, wird klar........"Jugendtreff"   Autos mit Bassgewummere und Geschrei "sammeln" sich direkt neben uns.....wir machen nicht lange rum, fahren die paar Kilometer direkt nach Olympia zurück, und übernachten "ohne weitere Vorkommnisse" auf einem etwas abgelegenen Hotelparkplatz.......das wollten wir eigentlich von Anfang an.....

20.07.2022
world-explorer.de
Keine Kommentare

Hallo Deutschland !

nachdem wir Patras verlassen haben, macht Daggi einen "Tagestour" Versuch mit dem Bike, wir wollen einen der wenigen noch offenen Campspots anlaufen, um dort erstmal uns "durchzusortieren"

Leider stellen wir hier fest : Tja, so einfach, schön und entspannt wie in Sardinien klappt das nicht!

Der lokale "Verkehrsfluß"  nutzt nämlich den oft vorhandenen , breiten und für ein Fahrrad ausreichenden Standstreifen.....einfach als "Fahrstreifen" für langsamere Fahrzeuge, wie auch unseren Laster, und macht so aus der einspurigen Landstraße.....einfach eine Zweispurige !

Und Daggi erfährt leider einen "Navigationsgau" hinsichtlich der Genauigkeit der Unterscheidung von Backroads : Asphaltiert und gut befahrbar....hat die gleiche Displayfarbe wie : "Ackerfurche nur für Traktoren geeignet"... Das wird uns auch später mit dem Laster treffen...

So ist erstmal nach ca. 35km beim ersten Koordinatentreff  "Schicht im Schacht" .....die Wahl zwischen "Ackerpiste" oder "Standspurabdrängung" will Daggi nicht treffen, und so laden wir das Bike wieder ein, und fahren gemeinsam  Richtung "Camping Ionos Beach", ca. 75 km von Patras entfernt.

Nach kollosalen Navigationsfehlern, erreichen wir das  Ganz-Jahres-Camp auf  Sandpisten und  Traktorspuren.....wieder schlägt die nicht vorhandene Strassenunterscheidung im Kartenmaterial zu !

Bis zum Druckkessel im Matsch und Sand..

Ja, und natürlich kann man den Luxuscampingplatz einfacher erreichen......Hier tanken wir erstmal "Katzen, Katzen,Katzen....."

Schöner, luxoriöser Camp, wird von einigen als "Wintercamp" benutzt. Im Sommer unbezahlbar, wird im Winter nur ein kleiner Teil geöffnet und zum fairen Stellplatzpreis abgegeben !

Findet ihr hier :    https://www.ionion-camping.gr/de/

Das Wetter zeigt sich von der nassen Seite, nicht grade das was wir erträumten ! In jeder regenfreien Minute packen wir unsre Rädchen aus und erkunden die Umgebung, ja im 50km Radius !

Von Burgen, antiken heißen Quellen, Olivenölmühlen.....wir saugen alles in uns auf, machen das Beste aus dem nassen und recht kühlen Wetter !

schönes Restaurant auf einem Berg , Blick bis zum MeerKlapprad und Sand ??? Geht schon !!!Nach ein paar Tage, mit immer mehr Regen, wollen wir weiter, möglichst südlich !!!

Neu: Für unsere nichtdeutschen Leser:

Choose a language

Elegir un idioma

  

Reisebilder

Sardinien ist online !

 

Reiseblog

20.07. 2022:

- Neue Beiträge mit Video´s

- Aktuell: Aufarbeitung 

   Sardininien - Peleponnes

  

Druckversion | Sitemap
© Dagmar Thum, Manfred Thum, Daisy the Cat , R.I.P