Ecuador,Vulkan Chimborazu,der sonnennäheste Punkt der Welt !
Ecuador,Vulkan Chimborazu,der sonnennäheste Punkt der Welt !
Dagmar und Manfred......on the road.....
Dagmar und Manfred......on the road.....  

Dagmar und Manfred unterwegs

            

   Das ist die private Homepage von Manfred und Dagmar.

Wir nehmen euch auf unsre Reisen mit !

 

03.02.2023
world-explorer.de
Keine Kommentare

 Hallo Deutschland....

....am Montag, 30.12 endlich die erlösende Nachricht von Eduardo, unserem Agent, der uns die Hafen und Zoll Prozeduren erleichtern wird "come over, bring Dollars, we go to the harbour !"

Wir gehen beide zum Büro, nur wenige 100m von unserem Hotel entfernt. Im Gänsemarsch mit mehreren weiteren Kollegen geht es zum Hafen, wir fahren durch den "Containerdschungel" zum Abladeplatz unserer Fahrzeuge. Da stehen sie, die "Abenteuerfahrzeuge" : Unimogs, die MAN Trucks, aber auch "normale" Wohnmobile, dazwischen unser Lasterle. Alles meist Fahrzeuge aus Deutschland oder Schweiz.

Diesmal muss ich den "Gang" durch die Behörden machen, da nur der im KFZ Schein als Besitzer eingetragene, diese Abwicklung machen darf !

Aufgeregt quetsche ich mich durch die engen Reihen, der Check der Fahrzeuge steht an !

Die Siegel der Reederei an der Kabinentür sind ganz.....aber die Tür ist nicht richtig verschlossen.

Dann die Realität nach dem Öffnen: der Inhalt von Küche ist auf dem Boden verstreut, viele Schränke stehen offen, die Vakkuumsäcke mit unsren Klamotten, sorgfältig auf dem Bett verzurrt, alle offen, durchwühlt, die Matraze ölig schwarz !

Im Hängeschrank klafft anstelle des Radios nur ein Loch..

Jetzt dämmert die Gewissheit : Auch wir wurden leider "Opfer" der Einbruchsserien auf der Grimaldilinie Hamburg - Montevideo. Zusammen mit dem Agent und einem Hafenmitarbeiter erstellen wir ein "Schadensprotokoll" , und von links und rechts kommen Rufe: "Meine Schuhe fehlen"..Mein Werkzeug ist weg"...

Wir fahren frustiert zum Zoll, erledigen die Formalitäten. Unser Fahrzeug darf jetzt ein Jahr in Uruguay bleiben !

Damit wäre das "offizielle" erledigt....Daggi wartet draussen auf einem grossen Parkplatz...und dort sammelt sich der geschädigte Fahrzeugtross, wir tauschen uns aus. 

Wir wollen jetzt nur noch so schnell wir möglich raus aus der Stadt, einen Platz anlaufen, wo wir in Ruhe Bestandsaufnahme machen können, sowie unserem Lasterle den "Verschiffungstrimm" wegzunehmen, die in Deutschland verrammelten Dachhauben wieder gangbar zu machen, die Aussenleiter wieder montieren.....etc.

Wir fahren noch ca. 85km Richtung Osten, zum "Paraiso Swissa", zu Heinz und Sylvia, uns wohlbekannt, betreiben sie eine "Schweizer Ferienparadies" mit Ferienhäuser, und eben einem "Overlander Camp", direkt am Atlantik gelegen. Beste, erste Anlaufstelle !

Wir fahren gegen 20.00 Uhr auf den Platz, es ist schon Dunkel. Trotzdem wollen wir uns einen Überblick des Schadens verschaffen, klar ist an Schlaf nicht zu denken !

Das schaffen wir nur grob, bis wir aufgeben, Dagmar das Bett richtet, und wir erstmal schlafen...

Der nächste Tag steht ganz im Zeichen der "Bestandsaufnahme".....und wir erkennen immer mehr "Verlust".....es ist gar nicht so einfach den "Haushalt" zu kontrollieren. Immer wieder kommt von einem von uns der Spruch : " Ach, weisst du was auch weg ist...."

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf knapp 2000.-  Natürlich verschmerzbar, gemein aber das sich manche Sachen, auf die man sich besonders gefreut hat, hier einfach nicht ersetzbar sind !

Alle Jacken weg, die neuen Crocs weg, ein (kleiner !) Teil des Werkzeuges fehlt, die geliebte Wetterstation----auch weg. Die Kiste mit Fahrradersatzteilen----weg ! und so wird die Liste länger und länger....! Es fehlen "Lieblingsstücke" , wie Daggi´s Kaffeehumpen, an denen Sie wirklich hängt!

Wir bemühen uns, die Laune nicht zu extrem absacken zu lassen......unser Nachbar neben uns hat es noch schlimmer erwischt.....modernes Fahrzeug....mit einem Schlüssel lassen sich da alle Stauklappen bequem öffnen......Schaden deutlich höher......sogar die Ebike Akkus sind weg.....

Also heben wir den Kopf, nix dabei was sich nicht mit Dollars ersetzen liese, und Gott sei Dank : kaum was im Fahrzeug beschädigt !

Wir laden die e-bikes aus...und Daggi fährt los, um einen "Überlebenseinkauf" im nächsten Dorf zu machen.....das rettet uns den Tag ! Wir haben einen Fahrradkorb voll Essen und Trinken !Danke Daggi, das war eine Heldentat. Vor allem, mit dem Ebike auf der Umgehungsautobahn durch die Mautstelle gebrettert !.......klar, ohne was zu zahlen.....!

Ok, so langsam lichtet sich das Chaos....und wir gehen zu "regulären Tätigkeiten" über.

Wasserfilter neue Patrone rein, Wassertank mal "anfüllen", Pumpe an....läuft !.....und läuft.....und läuft.....und läuft ! "Daggi schau mal ,ob der Boiler das Wasser ablässt unterm Karren " "Nein, Pumpe aus, es kommt Wasser aus der Hecktüre" Das hat gerade noch gefehlt ! Jetzt muss es schnell gehen: Matraze hoch, Abdeckung der Wasser/Heizinstallation weg.....eine Pfütze, alles steht unter Wasser ! Nach kurzem Pumpentriggern ist das ein Worst-Case-Szenario: der Druckspeicher, genau gegenüber der Truma Heizung muss genau jetzt einen Gehäuseriss bekommen, und schön mit 3 Bar die Heizungselektronik fluten ! Aus der Heizung tritt ein Wasserschwall aus, und ja, das wird eine Herausforderung: Alles erstmal trocknen, Druckbehälter ausbauen, wieder alles trocknen, dann Heizungssteuerplatine ausbauen, alles trocken, Platine in die Sonne legen.

Könnt ihr den Riß sehen ?

Puls wieder runterfahren, mehr können wir nicht machen. Das Wassersystem ist schnell geflickt. Wir haben alles dabei. Abends dann Einbau der Heizungsplatine......mit Herzklopfen starten wir das System,  oooh ha, es verhält sich normal ! Zum Endtest müssen wir morgen erstmal unsre Gasflaschen füllen lassen !

Also gab es dann am nächsten Tag erstmal ein Großeinkauf in Piriapolis, die nächste Stadt, ca. 20km entfernt. Wir geben unsre Gasflaschen beim Abfüller ab, und ab zum Supermarkt, Standard Einkauf, wir gönnen uns ein neues Radio, einen neuen Beifahrerrückspiegel (ging auf dem Seeweg auch kaputt), und na klar, eine Büchse WD 40 Plagiat (original: 15.-) ! Zurück im "Paraiso", Heizungstest : Gewonnen ! Sie hat den Tauchgang überlebt !

Zum ersten Mal auf dieser Reise, kocht Daggi ein Essen auf dem wiedererwachten Herd. Und es mundet köstlich....!

Das neue Radio läuft, die "Katze des Hauses" gesellt sich zu uns, ein Gürteltier, sowie ein großer Leguan kamen auch schon vorbei.......na, das fühlt sich doch soooo langsam schon nach "Wir sind weit weg von Zuhause, das Abenteuer kann starten" an !

Und das werden wir jetzt so richtig beginnen lassen !

Buenos noches, Deutschland !

28.01.2023
world-explorer.de
Keine Kommentare
Hallo Deutschland...........wir flitzen durch die Altstadt, den "Puerto Mercado".....und dann raus auf die "Rambla" die große Strasse am Meer entlang, rüber, und dann ganz weit raus zur Leuchtboje an der Hafeneinfahrt ...und dann können wir den Grimaldi Pott endlich live sehen:  Dieses große Containerschiff hat unseren Laster im "Bauch", auf den wir sehnsüchtig warten !Nach sechs Wochen winken wir Ihr zu.....und ja, jetzt muss unser Laster nur noch "unbeschädigt" angekommen sein !Wir "lassen euch teilhaben" , an diesem Moment :Beste Grüsse aus dem sehr warmen (30 Grad) Montevideo, Uruguay !Manni und Daggi
26.01.2023
world-explorer.de
3 Kommentare

 Hallo Deutschland,

...es ist an der Zeit, euch allen mal ein "Lebenszeichen" von uns beiden in´s kalte Deutschland zu schicken!

Seit Samstag , 13.00 Uhr sind wir hier in Montevideo, Hotel "Puerto mercado" , mitten in der  Altstadt, mit Fussgängerzonengewimmele !

Doch Eins nach dem Anderen: Am Samstag 21.01....sind wir gegen 11.00 Uhr in Montevideo gelandet.

Nach ca. 20´h "Flugerlebniss", Verspätung und Schneefall in Frankfurt, steigen wir hier in unseren dicken Winterjacken bei...na so ca. 30 Grad aus !

Daggi, die Tapfere, braucht erstmal "Nikotinnachschub", nachdem die Umsteigezeit in Sao Paulo sehr knapp war, und der Airport dort "Rauchfrei" ist.....sei ihr das gegönnt ! Gemütlich sitzen wir draußen auf einem Bänkchen vorm Airport, der wirklich modern und übersichtlich ist ! Die Pässe werden gescannt.....keiner sitzt mehr mit Stempel im Häuschen......schade, der nagelneue Reisepass bleibt leer!

Geld geholt, Cafe von Mcdonald´s, und NEIN wir nehmen kein Taxi zum Hotel! Bus fahren !!! Dagmar´s Leidenschaft wird sofort geweckt, und so ziehen wir unsre drei "Waldi´s" e.g. Rollkoffer, in den Bus mit der besten Chanche, in der Nähe unsren Domizil´s zu landen !!

Und mit Hilfe des GPS (Manni) und dem Richtungssinn (Daggi) müssen wir nach etwa einer Stunde Busfahrt.....nicht mehr weit zu unsrer Bude laufen, kommen dort gegen 13.00 Uhr an !

Zimmer gibt es ab zwei Uhr, und so ziehen wir  (ohne Jacken) gleich los, um das "Revier" zu checken....

Ja, das gefällt uns gut: raus aus dem Hotel, ,links und rechst belebte Fußgängerzone mit Geschäften, Buden, Restaurants....rechts runter ist das bekannte " centro de asado" ....in einer Markthalle ein Grillrestaurant neben dem Anderen!

Im Hotel gleich die Begrüssung eines ebenso "Wartenden" mit: "die Grande Amburgo kommt erst nächste Woche"....unser Schiff, auf dem unser Lasterle, Wolke, steht !

Was soll´s. Können wir ja eh nicht ändern ! So checken wir in ein wirklich brauchbares Zimmer ein, mit Fenster direkt runter auf die Fußgängerzone.....!

Soooo, Sandalen an (noch daheim so eben in den Koffer gesteckt), Pulli aus, ahhh, schon besser !

Wir gehen raus, freuen uns über das richtig tolle Klima, alles was wächst ist satt grün hier, eine Augenweide !

Wir wollen mindestens bis 19.00 Uhr wach bleiben (bei euch ist dann 23.00 Uhr)....um schnell den Zeitsprung zu verdauen...gelingt uns grade so !

Und ab nächstem Morgen, Sonntag, fahren wir in jede Himmelsrichtung mit dem Bus, oder laufen ! Ja, laufen ! Es gibt so viel zu sehen, da vergehen 10km wie im "Fluge"....

Geilo, in Monetvideo gibt es tatsächlich überall Bürgersteige ! Auch grössere Ausfallstrassen: Bürgersteige ! Breit und bequem !, Ja, da macht "laufen" in der Stadt Spaß !!

Und so macht uns das "Stranden" gar nix aus: im Gegenteil ! Wir "gleiten" in unsre neue "Auszeit", verlängern einfach das Hotel bis zum 31.01, den Dienstag, und bekommen "on Top" vom Manager noch kostenlos "Frühstück" dazu ! 😅 Sparerherz, was willst du mehr !!

Sehr gechilled erledigen wir den "Mini" Papierkram, beobachten wie hier alles organisiert ist, stellen uns im Migrationsbüro in die Schlange.....klappt alles , freundlich, hilfsbereit, und ja, das geht auch noch mit Windows 7 Rechnern !!....Und die Dame öffnet halt am Empfang auf ihrem Büropc "Google Translator" und schon geht es weiter....schön, da geht doch das "Kopf wieder zurechtrücken " schon im Kleinen los !

Aber: wir haben noch nie so viele rein elektrisch fahrende Busse gesehen, Wifi in den Bussen ist standard, die Busse sind "sekundengenau" pünktlich, die Tarifstruktur einfach: Fahren bis man aussteigt: umgerechnet 1.20.- euro.

Da verliert Deutschland ganz klar den direkten Vergleich: und wieder mal : Kopf zurecht rücken !

Wir besuchen "Eduardo" unseren Agent, der uns beim Abholen des Lasters behilflich sein wird !

Ein echt lustiger und entspannter Mensch....und na klar, kann er sich an euch erinnern , Flo und Babsi !

Overlandertreff bei ihm grade...und so hat er wohl min. 10 Fahrzeuge diesesmal unter seinen Fittichen!

Heute ist Donnerstag, morgen soll unser Schiff in Montevideo ankommen...."Schau mer mol dann säng ma scho" Eduardo´s gelernter "Bayrisch Spruch" sorgt für Gelächter, aber trifft den Kern !

So vergehen die Tage wie im Fluge ! Simkarte geholt (Claro: Claro , danke für den Tipp Flo/Babsi), Busapp geladen...und wieder von einem Ende zum Anderen !

Und wieder mal "Kopf zurecht rücken" Mobilfunk ? LTE ? nix gedrosselt ! hier sind 30-80 Mbit "normal".....unser "Tarif" : 18GB pro Monat, Whatsapp komplett frei, in ganz Südamerika freies, auch Datenrooming:    zack, bumm : macht 8.- pro Monat ! Na, klingelts??????

Klar, Leben aus den "kleinen" Koffern, mit gerechneten 5 Tagen Hotel....wirft auch lebensbedrohende Fragen auf : reichen die U-Hosen ? Welches T-Shirt ist den nochmals tragetauglich ?....aber seit euch sicher:  Wir meistern das !

Montevideo kannten wir bis dito auch nur aus 2017, kurzes Intermezzo zu Hiluxabgabe, als es wieder zurück nach Deutschland ging.

Jetzt können wir wirklich sagen, ein echtes Dejavu ! (Cartagena 2016,  fast 2 Wochen warten auf unseren Hilux)

Und wiedermal müssen wir uns lächelnd eingestehen : Es gibt viel schlechtere Plätze, um zu Stranden und zu Warten !

Ahhh, und jetzt kommt der Bus: Tschüüüüüsss , bis bald, Deutschland !!!!

Daggi und Manni 

...und klar, wir freuen uns immer tierisch über eure Kommentare !!

Neu: Für unsere nichtdeutschen Leser:

Choose a language

Elegir un idioma

Reiseblog

02.02. 2023:

- Laster angekommen

- Pleiten,Pech und Pannen

- wir lächeln wieder !

 

Druckversion | Sitemap
© Dagmar Thum, Manfred Thum, Daisy the Cat , R.I.P